Menschenwürdige Unterbringung.
So viel Hilfe wie nötig, so viel Selbstständigkeit wie möglich!

Stand der Dinge - Neubau des Bürogebäudes

Die Bauarbeiten des neu entstehenden  sind im vollen Gange. Im Frühjahr 2023 wird uns das fertige Objekt übergeben.

Mit großem Interesse wird von Bewohnern, Patienten und Mitarbeitern der Baufortschritt beobachtet. Für uns alle sind Einschränkungen kaum spürbar.

Dies liegt an der guten Vorbereitung, Planung und Ausführung unserer Vertragspartner:

  • Ingenieurbüro für Bauplanung Strübing & Zschuckelt
  • Baugeschäft Dirk Bollmann GmbH

Wir bedanken uns bei ihnen und allen weiteren Beteiligten, die unser Vorhaben so gut voranbringen und für das angenehme Miteinander auf unserem Gelände.

 

 Neubau Bürogebäude 2022-2023

Jahresrückblick 2021

Rückblick 2020

Zu Beginn des Jahres wurden wir von einer großzügigen Spende überrascht. Die „Eisbademeisters“ in Rostock sprangen im Rahmen einer Spendenaktion in die winterliche Ostsee und weckten damit Interesse für die Arbeit unseres Vereins. Mit der Einnahme von 10.000 € wurde unser Transporter für den Straßensozialdienst umgerüstet. Ihr Frieren hat sich für uns gelohnt.

Vielleicht haben die öffentlichkeitswirksamen Aktionen der „Eisbademeisters“ zur weiteren Spendenbereitschaft beigetragen. Mit dem Spendenaufkommen durch uns unbekannter Personen haben wir viele Bedarfe und Wünsche von wohnungslosen Menschen erfüllen können.

Wir sind erleichtert, dass unsere Einrichtungen auch in diesem Jahr von einem Coronaausbruch verschont blieben. Seit Beginn der Pandemie wurden wir umfangreich mit Hygieneartikeln ausgestattet und erhielten regelmäßig von den zuständigen Behörden Handlungsrichtlinien. Durch engagierte Impfteams der Stadt und des Landkreises Rostock erhielten unsere Klienten und Mitarbeiter frühzeitig die ersten beiden „Piks“. Auch das Boostern in unseren Einrichtungen ist bereits abgeschlossen. Allen Mitwirkenden sind wir sehr dankbar.

Ein großes Vorhaben steht im nächsten Jahr an. Die erforderlichen Hilfen in der Betreuung und Pflege nehmen zu, und somit auch der Personalbestand. Die Plätze für unsere Mitarbeiter sind nicht mehr ausreichend. Eine Bauvoranfrage für den Bau (bzw. Anbau) eines Bürokomplexes wurde positiv beschieden, die Tiefbauarbeiten haben bereits begonnen.

Am 19.10.1996 hat die Obdachlosenhilfe Rostock die ehemalige Kindertagesstätte „Max und Moritz“ übernommen. Nach einer Ausschreibung erhielten wir den Zuschlag und Auftrag, die Kindertagesstätte in ein Obdachlosenhaus umzubauen. Das Haus wurde in diesem Jahr 25 Jahre alt und wir können auf einige Erfolge zurückblicken. Das war für uns Anlass, gemeinsam mit den Bewohnern des Hauses und den Mitarbeitern unter Einhaltung der Coronaregeln, dieses Jubiläum in einem festlichen Rahmen zu begehen.

Uns allen hat dieses Jahr Kraft und Energie gekostet. Wir wünschen allen schöne Festtage und ein sorgenfreieres Jahr 2022. Bleiben Sie gesund.

 

Unsere Zahlen 2021

Belegung insgesamt: 170 Personen

davon:

  • kleine Freiheit: 33 Personen
  • altengerechtes Wohnen: 22 Personen
  • betreutes Wohnen: 115 Personen

Einzüge bis 03.12.2021:  53 Bewohner

Auszüge bis 03.12.2021:  54 Bewohner

davon:

  • Vermittlung in eigenen Wohnraum 18 Personen
  • Vermittlung in Therapie 4 Personen
  • Verstorben 5 Personen
  • Haftanstalt 4 Personen
  • Pflegeheim 3 Personen
  • Unbekannt verzogen 17 Personen

 

Jahresrückblick 2020

Rückblick 2020

Rückblick auf das Jahr 2020, unsere Ergebnisse trotz und mit Corona


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Förderer und Freunde,

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Anfang des Jahres war es für uns unvorstellbar, unter welchen Bedingungen wir unsere Arbeit organisieren mussten.

Vieles haben wir dennoch in diesem Jahr wieder erreicht. Einiges bleibt aber noch zu tun. Wie zu jedem Jahresausklang ziehen wir ein kleines Resümee und werfen einen Blick auf die Dinge, welche uns auf unserem Weg, den Schwächsten der Gesellschaft zu helfen, besonders bewegten.

Im März 2020 mussten wir aufgrund der Coronapandemie unsere Arbeit im sozialen und pflegerischen Bereich umstellen und den neuen Bedingungen anpassen. Ein persönliches Aufsuchen der Behörden war nicht mehr möglich und unsere Sozialarbeiter mussten neue Wege für Gruppenarbeiten und Versorgungsstrukturen auf der Straße finden.

Unsere tägliche Herausforderung besteht derzeit darin, unser Klientel zur Einhaltung der AHA Regeln zu motivieren.

Wir schätzen uns glücklich, dass bisher keine Coronafälle in unseren Einrichtungen auftraten. Unsere Mitarbeiter können sich seit März regelmäßig testen lassen, dafür sind wir sehr dankbar, nunmehr stehen auch Schnelltests für unsere Bewohner und Patienten zur Verfügung.

Umfangreiche Unterstützung erhielten wir von unseren Kooperationspartnern (z.B. Apotheke, Unternehmensberatung) sowie von den Pflegekassen, dem Berufsverband für Pflegeberufe, und Behörden. Nicht nur aktuelle Informationen und Empfehlungen wurden uns zur Verfügung gestellt; schnell und unbürokratisch erstattete man uns sämtliche coronabedingte Mehraufwendungen für Hygiene- und Schutzausrüstungen.

Von der Wertschätzung unseres Vereines, die in dieser Zeit besonders zum Tragen kam, sind wir sehr bewegt. In Anbetracht der dramatischen Tatsache, dass in Großstädten Nachtasyle, Suppenküchen und Tagesstätten geschlossen bzw. reduziert wurden, sind wir sehr überwältigt von der Unberührtheit unserer doch so wertvollen Tätigkeit.

Trotz der Einschränkungen haben wir uns es dennoch nicht nehmen lassen, auf unsere Jubiläen in diesem Jahr stolz zu sein

  • Tagespflege „Daddeldu" 5-jähriges Jubiläum
  • Cafe Albert — 20-jähriges Bestehen
  • 20-jähriges Dienstjubiläum zweiter Mitarbeiter und
  • 25 Jahre Obdachlosenhilfe Rostock (Vereinsgründung 23.6.1995).

Auch in diesem Jahr haben wir mehrere Investitionen getätigt und verschiedene Baumaßnahmen umgesetzt

  • Sanierung unserer hauseigenen Waschküche
  • Fertigstellung der neuen Sanitäranlagen flir das Cafe Albert
  • Renovierungsarbeiten in verschiedenen Wohneinheiten
  • Errichtung eines Pavillon für Pflegebedürftige
  • Anbau eines Schleppdaches an die Vereinswerkstatt
  • Ausstattung unserer Mitarbeiter mit ergonomischen Stühlen, Technik für Digitalisierung der Arbeitsprozesse und Arbeitsbekleidung

Mit einem Gefühl tiefer Dankbarkeit nahmen wir Ihre Hilfe entgegen, die uns auch in diesem Jahr zum rechten Zeitpunkt erreichte und weiterhelfen konnte. Wir haben Ihnen abermals, auch im Namen aller Bedürftigen, für Ihre Hilfe, Ihr Verständnis und für Ihr Mitgefühl zu danken und werden Sie auch künftig im 26. Jahr unseres Bestehens über die weitere Entwicklung informieren.

Abschließend wünschen wir Ihnen, wenn möglich gemeinsam mit Ihrer Familie, ein besinnliches Weihnachten und für das Jahr 2021 viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Obdachlosenhilfe Rostock e.V.

 

Unsere Zahlen 2020

Belegung insgesamt: 134 Personen

davon:

  • kleine Freiheit: 24 Personen
  • altengerechtes Wohnen: 22 Personen
  • betreutes Wohnen: 88 Personen
  • Vermittlung in eigenen Wohnraum: 14 Personen

Jahresrückblick 2019

Rückblick 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,
liebe Vereinsfreunde und - förderer,

 

Ein weiteres sehr ereignisreiches Jahr ist fast vorüber.
Vieles haben wir auch in diesem Jahr wieder erreicht;
Einiges bleibt aber noch zu tun.

Nach wie vor gilt es, zuerst unseren großen Dank an alle Förderer, Spender und Unterstützer der Obdachlosenhilfe Rostock auszusprechen und zu erneuern. Ihre wie immer großzügige Unterstützung, die Anteilnahme an unserer Arbeit und das uns entgegengebrachte Vertrauen verdeutlichen die Wertschätzung für die Leistungen des Vereins und sind uns Hilfe und Motivation zugleich.

Nach wie vor werden selbstverständlich viele Straßenobdachlose in den einzelnen Stadtteilen Rostocks von unseren 2 Streetworkern betreut, vor Ort mit dem Notwendigsten versorgt und gleichzeitig motiviert, weitere Hilfe anzunehmen. So gelang es, zu den auf der Straße lebenden Obdachlosen ein entsprechendes Vertrauen aufzubauen, um diese Menschen in geeignete Unterkünfte zu vermitteln.

Trotz des immer schwerer werdenden Zuganges auf dem Rostocker Wohnungsmarkt, konnten in diesem Jahr 20 Wohnungslose unserer Einrichtungen in ihre eigenen 4 Wände ziehen. Sie werden weiterhin in ihren Wohnungen von unseren Sozialarbeitern betreut.

Um die Versorgungslage von chronisch mehrfach geschädigten Abhängigkeitserkrankten in Rostock und Umgebung sicherzustellen, haben wir unser Leistungsspektrum erweitert. Damit wir den erhöhten Arbeitsaufwand in allen Tätigkeitsbereichen bewältigen können, war die Einstellung von 14 weiteren Fachkräften erforderlich. Zusätzlich besetzten wir 6 Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose im Rahmen des staatlichen Projektes „Teilhabe am Arbeitsmarkt“.

Unser Pflegedienst „Hand und Fuss“ feierte mit allen Kollegen und Patienten sein 10-jähriges Bestehen. Bei unseren Patienten handelt es sich überwiegend um Suchtkranke, deren Pflege eine besonderen Empathie erfordert. Deshalb freuen wir uns über die Pfleger und Kooperationspartner, die über viele Jahre uns die Treue hielten.

Wir danken Ihnen abermals, auch im Namen aller Bedürftigen, für Ihre Hilfe, Ihr Verständnis und für Ihr Mitgefühl.

Abschließend wünschen wir Ihnen und Ihren Familien erholsame und besinnliche Festtage sowie einen guten Start ins neue Jahr.

Herzlichst
Obdachlosenhilfe Rostock e.V.