Menschenwürdige Unterbringung.
So viel Hilfe wie nötig, so viel Selbstständigkeit wie möglich!

Jahresrückblick 2015

Felix Büttner Karte 2015

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Förderer und Freunde,

einer mittlerweile etablierten Tradition folgend, möchten wir natürlich auch in diesem für uns sehr ereignisreichen Jahr die Adventszeit nutzen, um einen Augenblick innezuhalten und die hinter uns liegenden Monate in Form eines kleinen Jahresrück-blickes für Sie zusammenzufassen und aufzubereiten.

Der sicherlich für unsere Mitarbeiter und Bewohner größte und spürbarste Erfolg resultiert aus dem zum Ende des letzten Jahres gestarteten hauseigenem Programm ‚for you‘, einem Projekt zur Unterstützung und Neustrukturierung von Klienten, bei denen bereits diverse unterschiedliche Arbeitsvermittlungen gescheitert sind. Hierbei sollen zunächst die vorhandenen Ressourcen des Teilnehmers über Aktivitäten in vielen verschiedenen Bereichen unseres Vereins festgestellt werden, um im Anschluss die erforderlichen Belastungen und Einsatzstunden sukzessive zu erhöhen. Seit dem 01.11.2014 haben bis dato 11 Bewohner unserer Einrichtung dieses Programm durchlaufen, 3 der Teilnehmer haben leider vorzeitig abgebrochen, für die übrigen 8 Teilnehmer konnten erfreulicherweise weitere Anschlussjobs (z.B. Bundesfreiwilligendienst) generiert werden.

Im Frühjahr dieses Jahres fand die Eröffnung der sogenannten ‚Kommune 5‘ statt, einer Initiative für Wohnungslose, die auf dem regulären Wohnungsmarkt gescheitert, aber grundsätzlich für ein selbständiges Leben geeignet sind. Hierzu wurden in einem Aufgang von unserem Verein mehrere Wohnungen angemietet und den hierfür geeigneten Bewohnern zur Verfügung gestellt.

Im Zuge des zweiten Quartals entstand auf unserem Gelände ein komplett neues Werkstattgebäude mit dem Ziel, in den ursprünglichen Räumlichkeiten eine Tagespflege zu integrieren. Nach dem Umzug der Werkstatt und den anschließenden Umbauarbeiten im Haus konnte am 18.11.2015 unsere Tagespflege ‚Daddeldu‘ als weiterer Bestandteil des Betreuungsangebotes in unserem Obdachlosenhaus eröffnet werden. Diese Tagespflege betreut mittlerweile 15 (teilweise suchtkranke und wohnungslose) Pflegebedürftige, die Erweiterung auf 22 Plätze ist für den Anfang des nächsten Jahres geplant. Eine Vielzahl der Bewohner und Mitarbeiter haben mit ihren beeindruckenden Engagement und einer Fülle an Eigenleistungen dazu beigetragen, dieses Projekt finanzierbar und umsetzbar zu gestalten, so dass letztlich auch drei ehemalige Bundesfreiwilligendienstleistende aus unserer Einrichtung in dieser Tagespflege eine feste Anstellung finden konnten. Gleichzeitig wurde über entsprechende Inhouse-Schulungen mit der ‚Gerlach-Akademie‘ ein weiterführender Einsatz der vorhandenen Mitarbeiter im Bereich der Tagespflege vorgesehen bzw. sichergestellt.

Per aktuellem Datum sind im Jahr 2015 durch die Arbeit unseres Vereines 23 Menschen in eigenen Wohnraum vermittelt worden  (siehe Statistik), hierauf sind wir verständlicherweise besonders stolz und betrachten dieses Ergebnis als Belohnung unseres täglichen Einsatzes.
Neben der Sanierung von zwei weiteren Wohneinheiten in unserem Hause sind im vergangenen Jahr viele verschiedene Veranstaltungen gemeinsam mit unseren Bewohnern durchgeführt worden, so u.a.

  • ein Anwohnerfest durch unser Möbelstübchen im Stadtteil Dierkow,
  • die Feier zum 3-jährige Jubiläum in unserem Pflegeheim in Sievershagen,
  • Arbeits- und Beschäftigungseinsätze mit allen Bewohnern und Mitarbeitern,
  • gemeinsamer Ausflug bzw. Bewohner-Urlaub am Dolgener See,
  • Festveranstaltung zum 15-jährigen Jubiläum unseres ‚Cafe‘ Albert‘,
  • Teilnahme der Bewohner an der ‚Langen Nacht der Wissenschaften‘.

Wir schauen insofern auf eines unserer erfolg- und inhaltreichsten Jahre unseres Be-stehens zurück, in welchem wir neben vielen erreichten Ergebnissen und tollen Erfolgen leider auch den Tod und Abschied von zwei langjährigen Kollegen nach langwieriger Erkrankung oder die dramatische Situation im Kontext der Brandstiftung auf unserem Gelände zu bewältigen hatten. Gleichzeitig hat uns das 20-jährige Jubiläum der Vereinsgründung am 23.6.2015 erneut vor Augen geführt, wie wichtig und unverzichtbar das Engagement der Obdachlosenhilfe Rostock in diesen Jahren war und weiterhin ist.

In dem Wissen, dass viele unserer Bemühungen ohne Ihre treue und anhaltende Hilfe, Unterstützung und Förderung sowie Ihre großzügigen Spenden nicht bzw. nicht in der von uns angestrebten Qualität möglich wären, danken wir Ihnen erneut aufrichtig und wünschen Ihnen auch in diesem ereignisreichen Jahr eine möglichst besinnliche und erholsame Weihnachtszeit sowie einen guten und gesunden Start in das kommende Jahr.


Herzlichst


Statistik 1.1.2015 - 15.12.2015 Betreutes Wohnen


Einzüge 61 Bewohner
Auszüge 65 Bewohner
davon:  
in Wohnraum 23
Therapie 3
Einrichtungswechsel (z.B. Pflegeheim) 5
verstorben 2
JVA 5
Ortswechsel 6
unbek. verzogen 21

Tagespflege „Daddeldu“

Am 11.11.2015 wollen wir unsere Tagespflege eröffnen.
Die Tagespflege „Daddeldu“ ist auch offen für suchtkranke und wohnungslose Pflegebedürftige.

Geplant sind zunächst 15 Plätze, auf 22 Plätze soll „Daddeldu“ erweitert werden.
Durch viele Eigenleistungen konnten zügig die vorhandenen Räume in unserer Obdachloseneinrichtung saniert werden.

  • Tagespflege Daddeldu
  • Tagespflege Daddeldu
  • Tagespflege Daddeldu
  • Tagespflege Daddeldu Umbau 2015
  • Tagespflege Daddeldu Umbau 2015
  • Tagespflege Daddeldu Umbau 2015

20 Jahre Obdachlosenhilfe

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Förderer unseres Vereins,

der Juni 2015 ist für die „Obdachlosenhilfe Rostock e.V.“ ein ganz besonderer Monat, denn wir dürfen mit großer Freude und nicht ohne Stolz auf mittlerweile 20 Jahre erfolgreicher Arbeit zurückblicken.

20 Jahre Obdachlosenhilfe RostockWas 1995 aus einem Bedürfnis zur aktiven und direkten Hilfe als Idee einiger Enthusiasten entstand, hat sich im Laufe der Jahre auch Dank Ihrer Unterstützung zu einer wichtigen sowie nachhaltig wirksamen Institution entwickelt. Wir möchten insofern dieses Schreiben nutzen, um uns erneut für das Ihrerseits entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken und Ihnen in der Anlage mittels eines kleinen ‚Lebenslaufes‘ gleichzeitig einen Überblick über die sich permanent erweiternden Aufgabenbereiche unseres Vereines zu verschaffen. Mittlerweile ist unser Heim in Toitenwinkel nicht unser einziges erfolgreiches Projekt, zwischenzeitlich entstand für unsere Klientel ein Bereich mit altengerechten Wohnungen, ein eigener Pflegedienst wurde gegründet und seit 2012 können nun auch pflegebedürftige obdachlose und sucht-kranke Menschen im zugehörigen Pflegeheim in Sievershagen gezielt betreut und gepflegt werden.

Wir haben Ihnen in den vergangenen Jahren wiederholt unseren Dank ausgesprochen und möchten dies im Kontext unseres Jubiläums abermals, auch im Namen aller Bedürftigen, erneuern. Ohne Ihre Hilfe, Ihr Verständnis und Ihr Mitgefühl wären wir keinesfalls in der Lage gewesen, die vergangenen 20 Jahre für unsere Bewohner derart erfolgreich zu gestalten. Freuen Sie sich mit uns und bleiben Sie uns bitte auch in Zukunft gewogen.

Herzlichst

Bea Busch
Obdachlosenhilfe Rostock e.V.

 

Timeline („Lebenslauf“) des Obdachlosenhilfe Rostock e.V.

23.06.1995
Vereinsgründung „Obdachlosenhilfe Rostock e.V.“    
19.10.1996
nach Beteiligung an einer Ausschreibung der Hansestadt Rostock Bezug der ehemaligen Kindertagesstätte „Max & Moritz“ zur Betreibung eines Obdachlosenhauses
1.12.1999
Gründung des zugehörigen Zweckbetriebes    
15.12.2000
Eröffnung einer Tagesstätte für Obdachlose und sozial Schwache (Café ‚Albert‘)
01.01.2002
Eröffnung „Pension Albert“ - 13 Plätze Zimmervermietung für kurzfristige Obdachlosigkeit
01.06.2002
Kauf des Obdachlosenhauses von der Hansestadt Rostock und anschließende grundhafte Sanierung des Hauses (Fassade, Dach und Fenster)
1.12.1999 – 15.07.2004
Gründung des Projektes „Straßensozialdienst“
01.07.2004
Eröffnung der 1. Möbelbörse für Obdachlose und sozial Schwache - „Danceboutique“ in Toitenwinkel
01.12.2004
Fertigstellung des altengerechten Wohnens für Obdachlose (22 kleine „Oldie-Häuser“)
01.06.2006
Eröffnung der 2. Möbelbörse für Obdachlose und sozial Schwache - „Möbelstübchen“ in Dierkow
01.04.2009
Gründung des Pflegedienstes „Hand und Fuß“ für Obdachlose und Suchtkranke
15.06.2012
Eröffnung des Pflegeheimes „kleine Freiheit“ in Sievershagen für Sucht- und Demenzkranke
Frühjahr /2014
Neubau des Bauhofes auf dem Vereinsgelände (finanziert durch die Aktion „Helfen bringt Freude“ der Ostseezeitung)
01.11.2014
Start des Programms „for you“ (hausinternes Arbeits- und Aufbauprogramm für Obdachlose, welche an den üblichen Standard-Maßnahmen scheitern)
01.03.2015
Eröffnung der „Kommune 5“ - Übergangswohnen für Obdachlose ohne Aussicht auf regulären Wohnraum

Jahresrückblick 2014


jahresgruss-feliks-buettner

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Förderer und Freunde,


auch für die Obdachlosenhilfe Rostock e.V. geht wieder ein aufregendes Jahr dem Ende entgegen. Wie in jedem Jahr nehmen wir die Advents- und Weihnachtszeit zum Anlass für eine rückblickende Bilanz.

Zunächst gilt es unseren Förderern, Spendern und Partnern  großen Dank auszusprechen. Die kontinuierliche Unterstützung unserer Arbeit in einer wirtschaftlich angespannten Zeit bedeutet für uns nicht nur die Anerkennung unserer Leistungen, sie ist auch Motivation für die Umsetzung unserer Vorhaben im nächsten Jahr.

Über die von der Ostseezeitung im Winter 2013/2014 organisierte Aktion „Helfen bringt Freude" bekamen wir die Möglichkeit, mit den gespendeten finanziellen Mitteln, unseren aus einem alten und maroden Bauwagen bestehenden Bauhof abzureißen und komplett neu zu errichten. Wir sind einerseits stolz auf die hierbei erbrachten Eigenleistungen unserer Bewohner und Mitarbeiter aber auch anderseits dankbar für die Übernahme von Teilleistungen als Spendenanteil seitens der beteiligten Firmen. Mit Hilfe der Spendenaktion der Ostseezeitung  wurde es uns ermöglicht, auch am Caravan des Straßensozialdienstes notwendige Reparaturen vorzunehmen und gleichzeitig sein Erscheinungsbild durch eine teilweise Erneuerung des Innenraumes deutlich zu verbessern.

In den bevorstehenden Wintermonaten sind unsere Streetworker besonders aktiv, da das Leben ohne festen Wohnsitz speziell in der kalten Jahreszeit extrem unangenehm und teilweise lebensbedrohlich sein kann. Unabhängig von der Belegung unserer Einrichtungen stehen zumindest kurzzeitig für jeden Hilfebedürftigen entsprechende Angebote bereit. Unsere Mitarbeiter entwickeln hierfür effektive Hilfskonzepte und setzen diese um.
Besonders freuten wir uns über eine für den 17.12.2014 ausgesprochene Einladung des Restau-rants „Leon`s Hopfenkeller“, in deren Rahmen 25 von unserem Straßensozialdienst betreute Obdachlose zu einem gemütlichen Weihnachtsessen eingeladen wurden.

Neben den umfangreichen Arbeiten auf dem Bauhof waren wir in diesem Jahr  notwendigerweise auch mit der Sanierung zweier weiterer Wohneinheiten  im Obdachlosenhaus beschäftigt; außerdem wurden in Eigenleistungen weitere Teile der Außenfassade mit einem neuen Farbanstrich versehen.

In unserem 2012 eröffneten Pflegeheim „kleine Freiheit“ fand anlässlich des nunmehr zwei-jährigen Jubiläums der Einrichtung am 15.06.2014 erneut ein „Tag der offenen Tür“ statt. Zu unserer Freude erschienen wiederholt Gemeindevertreter, Nachbarn und interessierte Bürger.
Mit der Neugestaltung und Verschönerung der Außen- und Grünanlagen des Pflegeheimes, im gemeinsamen Engagement von Bewohnern, Mitarbeitern und privaten Unterstützern, wurde das Lebensumfeld der Patienten wesentlich verbessert.

Für das Jahr 2015 haben wir uns viel vorgenommen. Die Außenarbeiten im Pflegeheim werden weitergeführt, der Neuanstrich der Fassade des Obdachlosenhauses wird abgeschlossen und wir sanieren die nächsten zwei Wohneinheiten.  
Spannend für uns wird aber die Umsetzung eines komplett neuen Projektes. So werden wir im kommenden Jahr, innerhalb unseres Gebäudes in Toitenwinkel, eine Tagespflege für suchtkranke Pflegebedürftige etablieren. Hierfür sind, für die speziellen Belange dieses Klientels, relativ umfangreiche Umbaumaßnahmen erforderlich.

Im Kontext dieses Rückblickes sind wir wieder einmal froh und dankbar, dass das Resümee des fast abgelaufenen Jahres, auch Dank Ihrer zahlreichen Spenden, erneut derart positiv ausfällt und es uns auch in diesem Jahr wieder ermöglicht wurde, unseren Bewohnern mit Feierstunden und kleinen Geschenken die Advents- und Weihnachtszeit möglichst schön und  ansatzweise familiär zu gestalten.

Wir möchten Ihnen hiermit wiederholt und aufrichtig für Ihr anhaltendes Interesse an unserer Arbeit, Ihr Engagement und Ihre großzügige Unterstützung danken, wünschen Ihnen und Ihren Familien ein beschauliches Weihnachten und erholsame Festtage sowie einen fröhlichen Start in das neue Jahr.


Mit freundlichen Grüßen


Statistik 01.01.2014 – 01.12.2014

Belegung insgesamt: 100 Personen
davon:
Zimmervermietung: 13 Personen
altengerechtes Wohnen: 21 Personen
betreutes Wohnen: 66 Personen (hierzu die Statistik)

Stand:          01.12.2014          65 Bewohner
                                            (59 Männer, 6 Frauen)
Einzüge  bis 01.12.2014            34 Bewohner
Auszüge bis 01.12.2014             36 Bewohner

davon:                    
Vermittlung in eigenen Wohnraum    11
zur Familie zurück                            3
Vermittlung in Therapie                    1
Pflegeheim                                      2
Verstorben                                      2
Haftanstalt                                      5
Einrichtungswechsel                         5
unbekannt verzogen                         7